Sophia Herbig ist eine aus München stammende Geigerin. Ihre Orchestertätigkeit führte sie zu Klangkörpern wie dem Royal Concertgebouw Orkest, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, dem Mahler Chamber Orchestra sowie Spira Mirabilis. Seit Oktober 2019 ist sie als Stimmführerin der 2. Violinen im Mozarteumorchester Salzburg engagiert. Als Solistin trat sie mit Violinkonzerten von Brahms,  Mendelssohn-Bartholdy,  Mozart,  Khatchaturian und  Vivaldi unter der Leitung der Dirigenten Yoel Gamzou, Reinhard Goebel, Ulrich Weder und Stefan Schilli  in Konzertsälen wie dem Herkulessaal und der Philharmonie in München und dem kleinen Saal der Philharmonie Berlin auf. Sophia studierte bei Igor Ozim und Wonji Kim-Ozim (2007-2015) und seit 2015 in der Klasse von Rainer Schmidt am Mozarteum Salzburg. Des weiteren war sie von 2017-2019 Stipendiatin der Orchesterakademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.  Zusätzlich zu ihrem Studium erhielt sie musikalische Impulse u.a. von Tanja Becker-Bender, Ivry Gitlis, Leonidas Kavakos, Ferenc Rados, Imre Rohmann und Benjamin Schmid. Sophia spielt eine Violine von Pierre Caradot, 2014.